Matthias Zander schoss den Vogel ab!

Schützenwetter beim Eintagskönigschiessen

am Samstag, den 26. August 2006 in Kirchlinde.

Zahlreiche befreundete Brudervereine machten den Kirchlinder Schützen ihre Aufwartung und waren von Organisation und Durchführung der Veranstaltung begeistert.


Pünktlich um 12.00 Uhr wurde mit dem ersten Schuss durch den amtierenden König Charly Bolz der Wettkampf eröffnet.


Waren bis zum Abschuss der ersten Insignie (Zepter) die Kirchlinder Schützen noch unter sich, so machten den Abschuss der zweiten Insignie (Reichsapfel) die ersten Gäste den Wettkampf spannend.


Für den Abschuss des Zepters mit dem 165. Schuss erhielt Hugo Szkudlarek (BSV Kirchlinde) neben den Glückwünschen der Anwesenden aus der Hand des amtierenden Königs eine Erinnerungsmedaille.


Bedeutend widerstandsfähiger zeigte sich der Reichsapfel. Erst nach dem 280. Schuss konnte Wolfgang Lüling (SV Horrido BO-Ümmingen) die Trophäe mit nach Hause nehmen.

Der BSV-Rahm besuchte uns mit dem Trommlerkorps "St-Barbara Huckarde"

Etwas enttäuschend die Standhaftigkeit des rechten Flügels. Schon nach 150 Schuss fiel er etwas kurios aus dem Geschossfangkasten. Uwe Küster von der Sch.-Gilde Bövinghausen hatte seine Schussserie beendet und hatte sich schon ca. 5m aus dem Schiessstand entfernt, als ein lautes A und Oh der Zuschauer ihn zur Umkehr zwang. Vermutlich durch das grosse Eigengewicht des stattlichen Flügels fiel dieser mit Verspätung zu Boden und der glückliche Schütze war sichtlich überrascht.

Der linke Flügel war standfester. Hier wurden insgesamt 205 Schuss ab gegeben. P. Kosanermir von der Sch.-Gilde Huckarde konnte die Insignie mit nach Hause nehmen.


Für den Stoss hatte sich Vogelbauer Günter Granau etwas Besonderes einfallen lassen. Bedingt durch die Holzmaserung legte er sein Schnitzwerk so, dass für den Abschuss auf nur 10cm Länge insgesamt 181 Schuss erforderlich waren. Der glückliche Schütze war Reinhard Luschnat vom BSV Huckarde.


Vor dem Königsschiessen konnte der Vorsitzende Hans-Joachim Müller zahlreiche Königspaare und Abordnungen befreundeter Brudervereine begrüssen.

Es erschienen: BSV Marten, Sch.-Gilde Bövinghausen, SV "Horrido" Bochum-Ümmingen, BSV Mengede, BSV Rahm, Sch.-Gilde Huckarde, BSV Rauxel-Bahnhof, BSV Mengede.

Auch das Kreiskönigspaar des Schützenkreises Do-West/Castrop-Rauxel Angelika und Wolfgang (Kalle) besuchten unsere Veranstaltung.

Ab 17:00 Uhr hatte das Trommlerkorps "Gut-Klang Kirchlinde" seinen Auftritt auf der Schützenwiese.


Nach insgesamt 981 KK-Schuss gab Sportleiter Karl-Heinz Heise den Vogel zum Abschuss mit Königsmunition vom Kal. 16 frei.


Von den eingeschriebenen 12 Königsanwärter schieden aus verschiedenen Gründen 5 Kandidaten vor dem ersten Schuss aus.


In ausgeloster Reihenfolge und jeder Bewerber hatte immer nur einen Schuss ging es an den Start.

Die amtierende Kreiskönigin eröffnete mit einem Ehrenschuß das Königschießen.

Jetzt wurde es spannend, Denn der nur mit einem vorgeschriebenen Kegel gesicherte Vogel wurde von Schuss zu Schuss arg zerrupft. Immer grösser wurde das Loch um die Vogelbefestigung und die Spannung stieg.

Matthias Zander hatte bereits im Laufe des Wettbewerbs seine Treffsicherheit bewiesen und konnte mit dem 76 Königsschuss den Vogel von der Stange holen und die anschliessenden Gratulationen entgegen nehmen.

Die Königsproklamation übernahm der Ehrenvorsitzende des BSV Kirchlinde und stellv. Kreisvorsitzende Hugo Szkudlarek, sowie das Kirchlinder Königspaar Gerhard I. und Helga I.



[Startseite] [Über uns] [Unser Wohnort] [Impressum]